Leipzig 03

Tommy Krappweis stellte sein Buch „Das Vorzelt zur Hölle“ vor. Hier in Leipzig hatte er seinen Vater dabei. Und bereits zu Beginn der Vorstellung gab es technische Probleme, die Tommy Krappweis in gewohnt routinierter Weise überbrückte und auch seinen Vater dabei einband.

Danach gab es den obligatorischen Bücherverkauf, mit Signierstunde von Tommy und natürlich seinem Vater. Wie immer gab es dabei einiges zu Lachen auf allen Seiten. Der Mann ist einfach ein guter Entertainer.

Leipzig 02

Als Journalist kommt man nicht vor 10:00 Uhr in die Hallen. Das bedeutet im Umkehrschluss, man braucht überhaupt nicht früh auf zu stehen, man kann alle Termine vor 10:30 nicht war nehmen und vor allem, es vermiest einem die Laune, weil es einem an keiner Stelle mitgeteilt wird. Weder in der Akkreditierung, noch vorher bei der Anmeldung. Ich kann mich auch nicht erinnern das das 2011 so war, denn da war ich auch immer um 09:00 Uhr auf der Messe. Das sickt mich voll an! 🙁

Jetzt habe ich eine Stunde in der Vorhalle verbracht und wollte endlich in die Halle, da wurden sämtliche Pressevertreter aufgehalten. Wahrscheinlich gehen die Messeuhren anders, jedenfalls habe sich einige unheimlich aufgeregt und fast hätte es noch eine heftigere verbale Auseinandersetzung gegeben, weil natürlich einige dabei waren, die auch Termine vor 10:00 Uhr gehabt hätten. Dann kam aber der versprochene Gong und alles stürmte los. Ich bin mir sicher das es da noch einige schriftliche Aufreger in der Presse geben wird. Wenn man wenigstens eine vernünftige Erklärung bekommen hätte, aber einfach nur zu sagen, sie dürfen nicht herein, ist schon ein wenig ärmlich.

Aber zurück zur Messe. Für Heute habe ich mir ebenfalls ein paar Sachen vorgenommen. Bin gespannt wie viel ich davon wirklich umsetzen kann.

Leipzig 01

So eine Buchmesse erschlägt einen immer wieder, egal wie viele man schon besucht hat. So auch wieder in diesem Jahr, wobei mir scheint das zumindest heute am Freitag weniger Manga-Fans anwesend sind. Das Programmheft hat mal eben 457 Seiten, da muss man schon kräftig ausfiltern. Von daher war ich heute sparsam unterwegs. Mein erster Anlaufpunkt ist natürlich der Hörspielbereich und die Hörspielarena der Hörspiel-Gemeinschaft.

Danach habe ich mir meine erste Lesung angehört (wieso habe ich da kein Foto gemacht?), Oliver Plaschka und sein Kristallpalast. Dabei stellte ich fest, das ich den jungen Mann kenne. Auf meinem erste Western-Live Rollenspiel spielte der den Zeitungsfotografen, für die Zeitung für die ich als Schreiber unterwegs war.

Auf dem Rückweg habe ich mir dann mal Dennis Scheck Live angeschaut, da ich seine Buchkritiken immer sehr mag. Live ist er genauso bissig wie im Fernsehen gewohnt.

Und gleich geht es ab zum Interview mit Christian Humberg und Bernd Perplies, die Teil 3 ihrer Drachengasse 13 vorgestellt und daraus gelesen haben.